Neros Stadt der Lüste

Synopses

Die ARTE-Dokumentation hebt einen sündigen Schatz: Versunken im Golf von Neapel findet sich die vermutlich erste Wellness-Oase der Weltgeschichte – Baiae. Der exklusive Badeort war einst das St. Tropez und zugleich Las Vegas der Antike: Julius Caesar und die römischen Kaiser Claudius und Nero erholten sich dort in pompösen Villen, Hadrian zog sich in den letzten Tagen seines Lebens in das milde Klima an die Küste Kampaniens zurück.

Seit dem ersten Jahrhundert vor Christus verbrachten die Superreichen Roms regelmässig ihre Ferien in Baiae, dessen Ruhm bald nicht allein auf den heilenden Thermalquellen gründete. Vielmehr war die luxuriöse Anlage Kulisse und Zentrum eines wilden und ausschweifenden Lebens der römischen Oberschicht: Petronius soll in den Exzessen dieses Dolce vita wesentliche Motive für das „Satyricon“ gefunden haben. Und der stoische Philosoph Seneca befand, der Ort selbst provoziere das Laster förmlich. Die geheimnisvolle Prunkstadt ist zudem Tatort eines berühmten antiken Mordes: In Baiae tötete Kaiser Nero seine Mutter Agrippina, um sich von ihrem Einfluss zu befreien.

Doch das süsse Leben in der Bucht von Pozzuoli pulsierte buchstäblich auf einer Zeitbombe. Der Ort war in einer kritischen Zone vulkanischer Aktivität errichtet worden: Campi Flegrei, den „brennenden Feldern“. Nach nur 300 Jahren begann ein heute als Bradyseismus bekanntes Phänomen, den Untergrund Baiaes abwechselnd zu heben und zu senken. Der Meeresspiegel stieg, das gesamte Areal mit seinen Bädern, Villen und Plätzen versank nach und nach im Golf von Neapel. Mit dem Ende des römischen Reiches war die Küste Kampaniens entvölkert, Baiae verschwand im Dunkel der Geschichte. Obwohl Fischer später immer wieder Fragmente antiker Statuen in ihren Netzen fanden, blieb der Ort fast zwei Jahrtausende lang vergessen.

Erst in den 60er Jahren begannen Unterwasser-Archäologen, die versunkene Stadt zu erkunden, inzwischen wird das 80.000 Quadratmeter grosse Areal intensiv erforscht. Da es unmöglich ist, Gebäude, Strassen und Plätze aus dem Meer zu bergen, werden die Überreste des antiken Ortes nun in einem archäologischen Unterwasserpark konserviert – ein im Mittelmeer einzigartiges Projekt.

Die Dokumentation erzählt in atemberaubenden Unterwasser-Aufnahmen die Geschichte der römischen Lust-Stadt und ihrer Wiederentdeckung: Wie internationale Wissenschaftler bei der Rekonstruktion des berühmt-berüchtigten Badeortes nach und nach auch seine ebenso delikaten wie dunklen Geheimnisse ans Licht bringen.

Filmographische Angaben

Jahr 2017
Land Italien, England
Sendetermin 03. Februar 2018 - 20:15 Uhr - arte
Erstausstrahlung 03.02.2018
Nutzungsrechte Deutschland, Österreich, Schweiz
Genre
Sendereihe
Dauer 52 Min.
Sender ZDF / Arte
Autor Klaus Kastenholz (Deutsche Fassung)
Regie Stuart Elliott
Kamera Tom Pilbeam, Aldo Gioconda, Marcello Adamo
Ton Tim Hodge, Gavin Allingham
Sprecherin Olaf Pessler
Produktionsleitung Hennes Grossmann
Redaktion Peter Allenbacher